Gaidies Heggemann & Partner, Fachanwälte für Arbeitsrecht

Newsletter

Infos für Betriebsräte, regelmäßig, aktuell und kostenlos... anmelden für den GHP Newsletter.

Kanzleibroschüre

Unsere aktuelle Kanzleibroschüre zum herunterladen als Kanzleibroschüre als PDFPDF

Viele Betriebsräte müssen sich derzeit mit diesem Thema beschäftigen – die Personalakten sollen digital, also elektronisch geführt werden. Was einfach klingt, hat Tücken. Alles wird eingescannt, die gewohnte Papierform wird geschreddert, die Aktendurchsicht (durch wen alles?) geht schneller und intelligente Programme können alle Mitarbeiter durchleuchten. Der Vorteil andererseits: Es lässt sich

eindeutig regeln, was überhaupt in die Akte kommen darf, also können auch keine Geheimakten mehr geführt werden. Ausschließen lässt sich auch, etwa Unterlagen des Betriebsarztes oder Prozessakten (Klagen gegen den Arbeitgeber) aufzunehmen. Und schließlich: Weil das Bundesdatenschutzgesetz greift, lassen sich die Zugriffsmöglichkeiten einschränken. Berechtigungen müssen vergeben und können eingeschränkt werden. Der Vorgesetzte braucht z.B. nur ein Einsichtsrecht, wenn dies im Zusammenhang mit Beurteilungen oder Zielvereinbarungen notwendig ist. Die Revision kann allerdings immer zugreifen, wie das Bundesarbeitsgericht schon (in einem Sparkassenfall 1990) festgestellt hat. Die Beschäftigten haben nicht nur ein jederzeitiges Einsichtsrecht (§ 83 BetrVG), sondern nach § 35 BDSG auch das Recht auf Berichtigung, Löschung und Sperrung ihrer Daten. Demnächst wird auch das neue Arbeitnehmer-Datenschutzrecht zur Zulässigkeit der gespeicherten Daten klare Aussagen treffen. Es ergibt sich also ein weites Feld für die notwendige Betriebsvereinbarung. Und diese ist schon deshalb erforderlich, weil der Arbeitgeber sonst von jedem einzelnen Beschäftigten die Einwilligung zur elektronischen Aktenführung einholen müsste.

Der Spezialist für Digitale Personalakten bei Gaidies Heggemann & Partner

Rechtsanwalt Wolfgang Steen Rechtsanwalt Wolfgang Steen
Fachanwalt für Arbeitsrecht




Gaidies Heggemann und Partner | Mönckebergstraße 17 | 20095 Hamburg
Tel.: 040 - 280 886 -0 | Fax: 040 - 280 886 -30 | E-Mail: Kanzlei@gsp.de